Pfälzer im amerikanischen Bürgerkrieg

Im amerikanischen Bürgerkrieg von 1861 bis 1865 kämpften zahlreiche Pfälzer in den Armeen des Nordens und des Südens, der weitaus größte Teil aber auf Seiten der Union. Sie waren zu Beginn des Konflikts vor allem Freiwillige, die in landsmannschaftlichen Regimentern zusammengefasst wurden und von deutschstämmigen Offizieren geführt. Hier tauchen dann Namen auf, die schon 1848/49 in der Pfalz in aller Munde waren: Hecker, Blenker, Siegel u.a., die sog. Forty-niners. 

Pfälzer kämpften in wichtigen Schlachten, wie in Fredericksburg, Chancellorsville oder Gettysburg. In Briefen berichteten sie von ihren Erlebnissen. Der Vortrag verbindet die Geschichte der Pfälzer im Amerikanischen Bürgerkrieg mit Einzelschicksalen.


 
1 Nachmittag, 26.11.2019,
Dienstag, 15:00 - 17:15 Uhr
1 Termin(e)
Rolf Übel
D029
Volkshochschule Landau (Maximilianstraße), ehemalige Alte Post, Maximilianstraße 7, 76829 Landau (Pfalz), Raum: Saal 04, 1. Stock
Eintritt: 3,00 €
10
Belegung: