"Wurzeln und Verzweigungen. Mit den Augen der Enkelkinder. Leben zwischen 1869 und 2018"

Grundlage des Vortrags ist das Buch „Wurzeln und Verzweigungen. Mit den Augen der Enkelkinder. Leben zwischen 1869 und 2018“ laden wir Sie zu einer Reise in die Kindheit vergangener Tage ein. Die Texte der Sammlung erzählen über Großmütter oder Großväter aus der ganz persönlichen Sicht von 17 Autorinnen und Autoren. Wir tragen eine Auswahl unterschiedlicher Geschichten vor und freuen uns auf ein sich möglicherweise anschließendes Gespräch mit Ihnen.


Aus dem Vorwort:
Die meisten der nachfolgenden Texte entstanden in den Corona-Lockdowns 2020 und 2021, einer Zeit zum Innehalten. Fast alle Schreiberinnen und Schreiber sind in den 1940er bis in die Mitte der 1950er Jahre hinein geboren, haben Kinder, jedoch nicht unbedingt Enkelkinder. Fast alle haben Jahrzehnte eines anspruchsvollen Berufslebens hinter sich, in dem die Arbeit mit Menschen viel Kraft und Engagement erforderte. Zwei Autorinnen sind noch berufstätig.

Die Großelternschaft ist in der wissenschaftlichen Forschung ein relativ junger Gegenstand des Interesses. Diese Lebensphase selbst hat erst mit der längeren Lebenserwartung der Menschen in der industrialisierten Gesellschaft an Raum gewonnen. Sowohl die Anzahl der Enkelkinder, die vier Großeltern noch selbst kennenlernen, als auch die Bedeutung der Großelternschaft hat sich vergrößert. Damit einher geht eine Institutionalisierung von Großelternschaft als soziales Konstrukt. Die ursprünglich im Bürgertum des neunzehnten Jahrhunderts definierte Rolle der Großmutter oder des Großvaters hat also inzwischen eine Reihe von Veränderungen erfahren. Dies gibt der vorgelegten Sammlung ihren eigenen Sinn.


1 Abend, 07.03.2022,
1 Termin(e)
Barbara Hahn-Setzer
Rita Rueß-Stoll
Rita Göhring
V019
Otto-Hahn-Gymnasium, Westring 11, 76829 Landau (Pfalz), Raum: 1 N 33, 1. Stock
Eintritt:
3,00
8

Belegung: 
 (Noch 5 Plätze frei.)