Pixabay
Hochsensibilität bei Kindern und Jugendlichen

Hochsensibilität ist eine biologische Veranlagung, die ca. 15-20 % aller Menschen haben. Hochsensible nehmen die Reize intensiver wahr und befinden sich auf dauerhaftem "Empfang". Vor allem bei Kindern und Jugendlichen kann dies zu Überforderungsreaktionen kommen. Weitere Verhaltensweisen, die auf Hochsensibilität hinweisen können sind z. B., keine Teilnahme an Spielen und beobachtend am Rand stehen, ein großer Gerechtigkeitsdrang, Beschäftigung mit tiefgreifenden Lebensfragen schon als kleine Kinder, großes Empathievermögen, hohe Einfühlsamkeit und beharrliches wiedersetzen gegenüber jedem Erziehungsversuch. Als erstes denkt man oft an ADS/ADHS, Autismus oder andere Wahrnehmungsstörungen. Testungen bringen jedoch keine dieser Diagnosen. Bewusstsein und Verständnis für die Gefühle, das Erleben und das Innenleben dieser hochsensiblen Kinder können im Umgang mit Ihnen wahre Wunder bewirken.
Der Vortrag richtet sich an Erzieher, Lehrer, Eltern und Personen die mit Kindern arbeiten.

1 Abend, 24.09.2019,
Dienstag, 18:30 - 20:30 Uhr
1 Termin(e)
Julia-Teresa Lumpp
A045
Volkshochschule Landau (Maximilianstraße), ehemalige Alte Post, Maximilianstraße 7, 76829 Landau (Pfalz), Raum: Saal 04, 1. Stock
15,00
Keine Gebührenermäßigung
8
Belegung: