Alexander von Humboldt - sein vielbewegtes Leben

Der Vortrag beschäftigt sich mit der Kindheit und Jugend von Alexander von Humboldt auf Schloss Tegel in Berlin und den einzelnen Stationen auf seinem Weg zum großen Weltreisenden und Naturforscher. Schwerpunkt des Vortrags ist Humboldts fünfjährige Amerikareise (Humboldts Werk :"Die Reise nach Südamerika - vom Orinoko zum Amazonas").

Während des fünfjährigen Auslandsschuldienstes des Referenden in El Salvador und Reisen durch lateinamerikanische Länder, in denen Humboldt geforscht hatte, begab er sich dort auf seine Spuren (Venezuela, Kolumbien, Ecuador, Peru , Mexiko und Kuba).  Er berichtet  im Vergleich und Rückblick auf den Naturforscher von einer mehrtägigen Bootsfahrt  auf dem Orinoko (Venezuela).

Seine Ausführungen stützen sich auf Veröffentlichungen der beiden renommierten deutschen Humboldtforscher Frank Holl und Ottmar Ette und auf Publikationen weiterer Autoren. Stiche, Gemälde aus Humboldts Zeit und Fotos von den Reisen des Referenten illustrieren seine Ausführungen.
Der Vortrag behandelt den Zeitraum nach Humboldts Rückkehr aus Amerika bis zu seinem Tod. Abschließend stellt er Kubas größten Nationalpark vor, der nach Humboldt benannt ist.




1 Nachmittag, 28.01.2020,
Dienstag, 15:00 - 16:30 Uhr
1 Termin(e)
Hans-Joachim Schatz
D004
Volkshochschule Landau (Maximilianstraße), ehemalige Alte Post, Maximilianstraße 7, 76829 Landau (Pfalz), Raum: Saal 04, 1. Stock
8
Belegung: